obrazek naglówka

link do strony niemieckiej

link do strony polskiej

link do strony rosyjskiej

obrazek pozycyjny

 „Dr. Humor” 

 Dienstleistungen 

 Verschiedenes 

 Zusätzliches 

 Kontakt 

 

Immer zu Ihrer Verfügung als:

Reiseleiter, Stadtführer, Dolmetscher (deutsch, polnisch u. russisch), Musiker, Entertainer, Humorist.


 

Wenn Sie den Wunsch haben, dass Ihre Touristen/Gäste, z.B. während der Stadtführung oder Reiseleitung mehr sachlich und lustig erleben, dann bestellen Sie mich bitte. Ich erlaube mir Ihnen anzubieten:

Meine Devise lautet: sachlich und lustig!!!

*      Stadtführung und Reiseleitung (Nordpolen).

*      Dolmetschen (Deutsch, Russisch, Polnisch).

*      Spezielle Führungen durch die Kirchen, Museen, Dreistadt und Umgebung.

*      Spaßabend, Tanzabend und Gesellige Veranstaltungen.

*      Kostprobe der polnischen Speisen.

*      Lagerfeuer mit Würstchen oder Hammelbraten.

*      Kaschubisches Essen mit Folklore.

*      Individuelle Stadtführung zu Fuß oder mit dem Mikrobus (für 8 Touristen)

*      Beratung beim Einkäufen und Geschäftsgesprächen.

*      Tanz- und Hochzeitsmusik.

*      Vorträge z.B. über Danzig, seine Geschichte oder Baudenkmäler und über viele andere Themen.

Auch in vielen anderen Fällen stehe ich stets gerne zu Ihrer  Verfügung! Deswegen setzen Sie sich schon früher in den Kontakt mit mir, um festzustellen, ob ich schon nicht ausgebucht bin.

Als Mitglied der Historischen Kommission der Danziger Wissenschaftlichen Gesellschaft und  Stadtführerhobbyist habe ich schon die wissenschaftliche Publikationen, Artikeln geschrieben und Vorlesungen im Lande und auch im Ausland gehabt.

Publikation:

- Atheisten- und Freidenkergesellschaft im Bezik Köslin (Stowarzyszenie Ateistów i Wolnomyślicieli w województwie Koszalińskim), Rocznik Koszaliński Nr. 4, 1968.

- Militärsprachfürer der Freundschaft der Soldaten der PVA und NVA der DDR (Wojskowe Rozmówki Przyjaźni Żołnierzy LWP i NAL NRD), Bydgoszcz 1977.

- Grudzień 1970 -1980 (Dezember 1970 -1980), 1981.

- Język niemiecki na wesoło (Deutsch in fröhlicher Stimmung), Gdynia 1982. 

- Brama Wyżynna von Hans Kramer (Druckschrift –PTTK), 1996.

- Das Hohe Tor in Danzig (Brama Wyżynna w Gdańsku in Rocznik Gdański, Band LVII, Heft 1, 1997).

- Suppliken von Hans Kramer und von Willem van den Block an Stadtrat von Danzig (Supliki Hansa Kramera i Willema van den Blocke do Rady Miejskiej w Gdańsku in Porta Aurea, Rocznik, Zakład Historii Sztuki Uniwersytetu Gdańskiego, nr 6, Gdańsk 1999).

- Die Reflexionen über zwei Städten von Danzig .Die erste Stadt mit dem Lübecker Stadtrecht/Altstadt und Neue Stadt/Rechtstadt/Haupt-stadt. (Refleksje o dwóch miastach Gdańska (na prawie lubeckim/Stare Miasto i Nowe Miasto/ Praw(n)e Miasto/Główne Miasto) in Rocznik Gdański Band LXIII Heft 1-2, 2003).

- Geheimnis des Hohen Tores in Danzig (Tajemnica Bramy Wyżynnej w Gdańsku in Jantarowe Szlaki, Kwartalnik Turystyczno-Krajoznawczy Województw Północnych Nr 4 (274),2004).

Kaschubisches Weihnachtslied, Nasz Gdańsk Nr.12/41, Dezember 2004

- Das sind nicht  Verliese unter dem Hohen Tore sondern Brückenkeller (To nie lochy pod Bramą Wyżynną, to piwnica  mostowa in Nasz Gdańsk Nr. 11/40/Dezember 2004.

- Das sind nicht  Verliese unter dem Hohen Tore sondern Brückenkeller – Fortsetzung (To nie lochy pod Bramą Wyżynną, to piwnica  mostowa – c.d.) in Nasz Gdańsk Nr. 1/ 2005.

- Kinderschuhe und Guten Morgen Danzig (Dziecięce Bucoki i Dzień dobry Gdańsk) in Nasz Gdańsk Nr. 2/4/2005.

- Ihre Fassaden in Danzig sind schön, aber… (Te Wasze fasady w Gdańsku są piękne, ale…),  in Nasz Gdańsk Nr. 3/44/März 2005.

- Verbunden mit der Touristik (Związani z turystyką),  in Nasz Gdańsk Nr. 3/44/März 2005.

- Waldkonzert (Leśny Koncert), in Nasz Gdańsk Nr. 3/44/März 2005.

- Ich war in Katynwald…in zauberhaftem Winkel Ziegeberge (Byłem w Lesie Katyńskim… w Uroczysku Kozie Góry), in Nasz Gdańsk Nr. 4/57/April 2005.

- Schönes Denkmal…, ein Teil hintern dem Gittern… und Diebe (Piękny Pomnik…, część za kratami… i złodzieje) , in Nasz Gdańsk Nr. 6/47/2005.

- Danzig – Beweisgründe der Verbundenheit mit Polen! (Gdańsk – dowody związku z Polską!), in Nasz Gdańsk Nr. 7/ 2005.

- In dem 25. Jahrestag der Abkommen… (W 25 rocznicę porozumień …), in Nasz Gdańsk Nr. 8/49/August 2005.

- Der Krieg plante man am 25.8.1939 beginnen (Wojna miała się rozpocząć 25.8.1939), in Nasz Gdańsk Nr. 9/2005.

Rezensionen:

*      -  312 Seiten  über Danzig (312 stron o Gdańsku, Danziger Baudenkmäler der Architektur bis Ende des XVIII Jh., Jacek Friedrich, Gdański Universität, 1995 r.) in „tytuł” Pismo artystyczno-literackie Nr. 2, 1997.

*      - Es war Danzig. (Był sobie Gdańsk. Gdańsk 1997 in Rocznik Gdański Band LVIII Heft 1, 1998).

*      - Danzig und Ostpommern (Gdańsk i Pomorze Wschodnie in „tytuł” Pismo literacko-artystyczne, 2 (30) 1998).

*      - Mit dem Lächeln durch das Danzig (Z uśmiechem przez Gdańsk),  in Rocznik Gdański Band LVIII Heft 1-2, 2005).

*      - Danziger Bädekers von Jerzy Samp (Bedekery Gdańskie Jerzego  Sampa 1997 in Rocznik Gdański  Band LVIII Heft 1, 1998).

*      - Danziger Bädekers von Jerzy Samp (Bedekery Gdańskie Jerzego Sampa, in Jantarowe Szlaki Nr. 3/281/2006.

 

Vorlesungen in der Historischen Kommission der Danziger  Wissenschaftlichen Gesellschaft und andere…

-        Das Hohe Tor von Danzig im Licht der neuesten Forschungen  (Brama Wyżynna w Gdańsku w świetle najnowszych badań).

-        Artushof im Lichte seinen Hofordnungen (Dwór Artusa w świetle jego regulaminów).

-        Langgasser Tor – Tatsachen und Fehlerstudium (Brama Długo-uliczna – studium faktów i błędów.

-        Die Bücher über Geschichte von Danzig und und seiner Baudenkmäler (Książki o Gdańsku i jego zabytkach).

-        Das Hohe Tor von Danzig im Licht der neuesten Forschungen  (Brama Wyżynna w Gdańsku w świetle najnowszych badań)  für die Mitgliedern der Kunsthistorker Gesellschaft im Natinalmuseeum in Danzig.

-        Das Jüngste Gericht von Hans Memling (Sąd Ostateczny Hansa Memlinga).

-        Sanktmarienkirche zu Danzig (Kościół Mariacki w Gdańsku).

-        Geschichte von Polen und Danzigs (Historia Polski i Gdańska).

-        Der Deutsche Orden in Polen (Zakon Niemiecki w Polsce).

-        Die Burg in Marienburg (Zamek w Malborku).

-        Königsberg gestern und heute (Königsberg/Kaliningrad – wczoraj i dziś).

-        Lachen ist gesund – polnische Witze und Anegdoten (Śmiech to zdrowie – polskie dowcipy i anegdoty).

Wichtige Bücher:

*      - Blamage, nicht nur Danzigs und ….. , aber auch der vielen Personen …,  in dem auch des Kultusministers (Kompromitacja nie tylko Gdańska i … wielu osób…, w tym Ministra Kultury Waldemara Dąbrowskiego!) – 2005.

Platon ist mein Freund, aber noch wichtiger die Wahrheit ist.

Aristoteles

Vorwort

 

               Trotz ich Bescheid weiß, dass Sprichwörter Volksweisheit sind und laut einem polnischen: „sage niemandem die Wahrheit in die Auge, weil der dich gleich  hauen wird“. Und trotz vor 25 Jahren, nach einer wichtigen Beratung des Kriegsmarinekommandos und des politischen Apparats in der Hochschule der Kriegsmarine (jetzt Kriegsmarineakademie) von Gdynia  während dessen ich festgestellt hatte, dass „es ist schon Zeit gekommen die polnische Geschichte von Lügen zu befreien und die Wahrheit über Katyń zu sagen, dass nicht die Deutschen sondern die Russen unsere polnischen Offiziere ermordet hatten“,  blitzschnell wurde ich vom Militärdienst befreit und pensioniert, ändere ich nicht meiner Mentalität, Ehre und immer sage ich auf das Schwarze – schwarz und auf das Weiße – weiß!

               Deswegen, um nicht zu desinformieren führe ich zu der polnischen Sprache einen neuen Begriff „Danziger“ im Sinne der Bürger, der in Danzig von 1225 bis 1945 wohnte ein, und begrenze ich politisch den mißgebrauchten Namen „Gdańszczanin“ nur an die Einwohner der Stadt Gdańsk nach dem Jahre 1945.

               Trotz vom Beruf bin ich u.a. Lehrer, Soziologe, Politologe zeige ich den Hochgeehrten Lesern in einem Sinne den Zerfall im Kulturgebiet und Moralität ... Es stimmt, dass ich schon das Material zu der Dissertation in der Kunstgeschichte vorbereitet hatte, leider meine erste promovierende Professorin wegmusste und der zweite, ausgezeichnete Professor K. Kalinowski ist gestorben. Besonders unter seiner Leitung endete ich meine Forschungen des Langgasser Tores in Gdańsk, dessen Namen offiziell, grundlos am 27.02.1967 Jahre  in das Goldene Tor man umbenannt hat. Mit Hilfe von diesem Beispiel schildere ich unsere  Nachkriegspfuscherei während der Restauration verbunden mit der öffentlichen Geldverschwendung, die Lügen in der Historiographie, Kritiklosigkeit denen, die das tun sollten,  Verantwortungslosigkeit zu schuldtragenden der Pfuscherei und die Verteidigung der Schuldigen. Die letzte „Restauration“ des Tores fand in den Jahren 1995-1998 statt, ehrlich gesagt „Verwüstung“ hatte die Firma B. und L. Brzuszkiewicz gemacht.

               Lucjan Kydryński (in Polen berühmter Musikkenner und Kritiker) einmal gesagt hat: „Untergang des polnischen Liedes“!

Ich erlaube mir das paraphrasieren und nach meiner Erlebnissen im Kampf um Baudenkmäler sage ich: „Untergang der polnischen Moralität, Kultur und Gerechtigkeit...“

                                                                                                                                  Verfasser

Zusammenfassung

 

            Der Buchtitel lautet: „Bloßstellung nicht nur Danzigs und…, sondern auch vieler Personen… einschließlich des Kultusminister Waldemar Dąbrowski”.

Das Langgasse Tor wurde im Jahre 1612 von Abraham van den Block erbaut. In den späteren Jahren 1647 – 1648 schmückte Peter Ringering das Tor mit acht allegorischen Figuren. Nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges hatte man das Tor und die allegorischen Figuren schlecht restauriert. Am 27.02.1967 hat der damalige Bezirkskonservator das Tor grundlos und gegen internationale  Prinzipien umbenannt. Es trägt nun den Namen „das Goldene Tor“. Während der letzten Restaurationsarbeiten, die ahistorisch waren, hat man das Antlitz des Tores dem neuen Namen angepasst. Das Tor war früher weder so golden noch so vielfarbig.

Franciszek Krzysiak, der seit 15 Jahren 355 Bücher, Artikel und zirka 300 Grafiken, Gemälde, Ansichtskarten und Fotos gründlich studiert hat, stellt fest, dass:

- keine Figuren, Haare, Kleidungen und  Attribute  so aussehen, wie sie aussehen sollten, wie sie J. Falck auf den Kupferstichen dargestellt hat;

- vergolden durfte man nur: die Figurenattribute, Fensterschlusssteine, die Granatäpfel, die Kampanullas mit zwei Cabochonen, Sentenzen, die Wappen und die Außenovals der Cabochonen, die über Fenstergitter angebracht sind.

Die gesamten Unterlagen beweisen, dass die letzte Restaurierung eine Verwüstung war. Der angesprochene Buchautor versuchte, um die echte Korrigierung zu kämpfen. Aber… fast 100% der bisherigen polnischen Autoren, die falschen Informationen geschrieben haben, schämen sich jetzt,  sich gegen sich selbst zu äußern. Viele haben Angst gegen den Bezirkskonservator und die Behörde ihre Meinung zu sagen und noch schlimmer dem Kultusminister zu widerstehen, weil er den Bezirkskonservator schützt, statt  ihn zu bestrafen.

Der Buchverfasser hat seine Korrespondenz mit dem Kultusminister im Buch dokumentiert. Nur eine Abgeordnete des Sejms, Frau Gertruda Szumska (LPR), wagte ihm zu helfen und schrieb eine Interpellation, aber der Kultusminister ignorierte sie. Deswegen hatte der Buchautor den Minister am Administrationsgericht angezeigt. In der ersten Instanz verlor er aufgrund  der Machtarroganz, aber er wird weiterkämpfen… vielleicht auch am Europäischen Gerichtshof.

                                                                                                                                  Verfasser

*      - Gedichte – meine und Übersetzungen (Wiersze własne i przekłady) – 2009.

*       

*      Dieses Buch wiederspiegelt mein Leben. Es sind hier die Gedichte von Lyrik, über Lebenssinn, ein bisschen von Humor, meine Liedertexte, aber der größte Teil gewidmet ist der politischen  Geschehnissen bei uns also: legale Ungerechtigkeit und Kampf des Volkes um die Freiheit, Solidarność Gewerkschaftbund natürlich auch dem „. Weltkrieg.

*            Einige Gedichte habe ich auch ins Deutsch übersetzt, aber die befinden sich auch im Verschiedenes unter Nr 3.

      In Vorbereitung:

*      - Heraldische Ausschmückung des Altstädtischen Rathauses in Danzig (Wystrój heraldyczny Ratusza Staromiejskiego w Gdańsku).

*      - Artushof im Licht seiner Hofordnungen (Dwór Artusa w świetle jego regulaminów).

*      - Das Hohe Tor in Danzig (Brama Wyżynna w Gdańsku).

*      - Ungerechtigkeit in Polen (Bezprawie w Polsce).

*       

 


---- Webseite ist für 6.0 optimalisiert ----